Fussball

Fußball ist neben dem alpinen Schisport die beliebteste Sportart in Österreich und hat mit rund 600.000 Aktiven sowie 2.200 Fußballvereinen eine enorme Breitenwirkung. Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft und die Kooperation mit dem Österreichischen Fußballbund spielt daher in der Sponsoring-Strategie von Raiffeisen weiterhin eine wichtige Rolle.
 

Pressegespräch ZRW-ÖFB | 01.09.2014 | (C) GEPA

V.l.n.r.: Dr. Leodegar Pruschak (Geschäftsführer der Zentralen Raiffeisenwerbung), Marcel Koller (ÖFB Teamchef), Hermann Maier, Dr. Leo Windtner (ÖFB Generaldirektor), Zlatko Junuzović, Rubin Okotie und David Alaba. © GEPA


Die seit 2003 bestehende, partnerschaftliche und ausgezeichnete Kooperation mit dem ÖFB bildet einen bundesweiten Überbau über die lokalen und regionalen Fußball-Sponsorings der Landesbanken und Raiffeisenbanken, die mehr als 50 Prozent aller österreichischen Fußballvereine unterstützen.

Das für Fußball herrschende große Publikums- und Medieninteresse ist ein Garant für eine hohe Marken- und Werbepräsenz. Die aus der Zusammenarbeit mit ÖFB resultierende Sponsoring- und Werbebilanz ist sehr erfolgreich: Fußball stärkt durch seine mediale Attraktivität die Sportwerbeerinnerungswerte und sichert Raiffeisen somit die Nummer-1-Position in der Bankenkommunikation. Die im Rahmen der Kooperation mit dem ÖFB erzielten Werbewerte haben sich seit Anbeginn verfünffacht.

Der bestehende Vertrag mit dem ÖFB läuft bis Ende 2017 – dem Ende der Qualifikation für die WM 2018 in Russland - und ist mit einer Verlängerungsoption versehen. Diese Kooperation zeigt die Bedeutung des Fußball Nationalteams für Raiffeisen, gleichzeitig unterstreicht er das Vertrauen in den ÖFB und den Teamchef Marcel Koller.