Sponsoring bei Raiffeisen

Bild: Sponsoring bei Raiffeisen

Strategie

Wenn man das Rad der Zeit zurückdreht, begann Sportsponsoring in Österreich 1970 mit der Zusammenarbeit der Raiffeisen Bankengruppe mit dem Fußballteam von Rapid Wien. Mit dem Abschluss dieses Sponsoringvertrages wurde Raiffeisen in Österreich zum Pionier der jungen Kommunikationsart Sponsoring! 1971 folgte die Kooperation mit Niki Lauda – Raiffeisen war somit Pate am Beginn seiner großen Rennfahrerkarriere.
 

Die Raiffeisen Bankengruppe hat ihre Sportsponsoring-Strategie auf folgenden Erfolgsbausteinen aufgebaut:

  • Konzentration auf einige wenige Sportarten mit Quoten- und Wirkungsgarantie
  • Nutzung der Synergie-Effekte auf Bundes-, Landes- und Ortsebene gemäß dem dreistufigen Aufbau unserer Bankengruppe
  • Stimmigkeit zur Marke Raiffeisen - also vor allem positives Imageprofil, Glaubwürdigkeit, Vorbildwirkung
  • Kontinuität, denn kurzfristige Engagements bieten weder dem Sponsor noch dem Gesponserten Vorteile
  • Partnerschaft - Aufbau einer persönlichen Beziehung, nicht bloß Abschluss einer formalen Zweckgemeinschaft


Auf gesamtösterreichischer Ebene ist Raiffeisen Partner des Spitzensports und erzielt damit eine starke mediale Präsenz. Diese bundesweite Präsenz wird ergänzt durch die regionalen und lokalen Aktivitäten der Landesbanken bzw. Lokalbanken: Diese konzentrieren sich auf die Förderung des Breitensports sowie des sportlichen Nachwuchses und schaffen damit die finanzielle Basis für die Heranbildung künftiger Spitzensportler – womit sich der Kreis wieder schließt.
 

Seit mehr als 40 Jahren schafft es Raiffeisen, vor allem die populärsten und besten österreichischen Einzelsportler zu sponsern. Dazu zählen u. a.

  • Niki Lauda
  • Gerhard Berger
  • Thomas Muster
  • Markus Rogan
  • Hermann Maier
  • Marcel Hirscher
  • Anna Veith (vormals Fenninger)
  • Bernd Wiesberger

 

Schisport

Marcel Hirscher fährt in der Saison 2016 / 2017 bereits das achte Jahr unter dem Raiffeisen Giebelkreuz. Am 23. September präsentierte er im Rahmen eines Pressegesprächs der Zentrale Raiffeisenwerbung seine Pläne anlässlich der bevorstehenden Ski Weltcup-Saison und der Ski-WM 2017 in St. Moritz.

Marcel Hirscher, Raiffeisen Pressekonferenz 23.09.2016

V.l.n.r.: Dr. Leodegar Pruschak (Geschäftsführer der Zentralen Raiffeisenwerbung), Raiffeisen Testimonial Marcel Hirscher

Marcel Hirscher hat in der vorigen Saison 2015/2016 Weltcupgeschichte geschrieben: Er holte den fünften Gesamtweltcupsieg in Folge, was vor ihm noch keinem Skifahrer gelungen ist, sowie die kleine Kristallkugel im Riesenslalom. Insgesamt hält er bereits bei elf Kristallkugeln aus den letzten fünf Weltcupwintern. Und bei seinen bisher 178 Weltcupstarts stand er 91 auf dem Podium, d.h. bei mehr als der Hälfte aller Rennen war er unter den Top 3!

Durch sein Persönlichkeitsprofil ist Marcel Hirscher der ideale Werbepartner für Raiffeisen. Mit einer schokoladigen Schweizer Glocke wünschte Dr. Leodegar Pruschak, Geschäftsführer der Zentralen Raiffeisenwerbung,
unserem Testimonial viel Glück und Erfolg für die kommende WM Saison.

 

In der Weltcupsaison 2016/2017 ist Raiffeisen durch Marcel Hirscher und Max Franz in allen Weltcupdisziplinen der Herren mit Top-Fahrern präsent.

Marcel Hirscher und Max Franz

Neben Marcel Hirscher wird in der kommenden Saison auch Max Franz nach seiner schweren Verletzung wieder unter dem Giebelkreuz in den Speed-Disziplinen an den Start gehen.

Die aktuelle Zusammenarbeit mit diesen Schi-Assen rundet das bereits viele Jahrzehnte dauernde Engagement von Raiffeisen im alpinen Schisport ab: Neben dem Sponsoring von Einzelsportlern war Raiffeisen Partnerbank bei sämtlichen Großereignissen der letzten Jahrzehnte: Olympische Spiele 1976 in Innsbruck, Alpine Schi-WM 1982 in Schladming, Nordische Schi-WM 1985 in Seefeld, Nordische Schi-WM 1999 in Ramsau, Alpine Schi-WM 2001 in St. Anton und Alpine Schi-WM 2013 in Schladming.

Insgesamt haben die Schifahrer unter dem Giebelkreuz in den vergangenen Jahrzehnten unter anderem bereits 10 Gesamtweltcupsiege, 17 Disziplinen-Weltcupsiege und 140 Weltcupsiege, ferner 5 Olympiasiege und 14 Weltmeistertitel errungen. Nicht zuletzt dank dem Sponsoring unserer Schi-Asse ist Raiffeisen die Nummer 1 in der österreichischen Bankenkommunikation.
 

Die digitale Welt der Raiffeisen-Rennsportfamilie der Weltcup-Saison 2016/2017:

Hier geht es zur Marcel Hirscher Website

Marcel Hirscher, (C) Gepa

Hier geht es zur Max Franz Website

Max Franz, (C) Gepa

Zur Website    Zur Facebook Fanpage     Zum Twitter Account    Zum Marcel Hirscher Blog

Zum Marcel-Blog

Zur Website    Zur Facebook Fanpage     Zum Twitter Account   Max Franz - in 80 Tagen um die Ski-Welt

In 80 Tagen um die Schi-Welt

Fussball

Fußball ist neben dem alpinen Schisport die beliebteste Sportart in Österreich und hat mit rund 600.000 Aktiven sowie 2.200 Fußballvereinen eine enorme Breitenwirkung. Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft und die Kooperation mit dem Österreichischen Fußballbund spielt daher in der Sponsoring-Strategie von Raiffeisen weiterhin eine wichtige Rolle.
 

Pressegespräch ZRW-ÖFB | 01.09.2014 | (C) GEPA

V.l.n.r.: Dr. Leodegar Pruschak (Geschäftsführer der Zentralen Raiffeisenwerbung), Marcel Koller (ÖFB Teamchef), Hermann Maier, Dr. Leo Windtner (ÖFB Generaldirektor), Zlatko Junuzović, Rubin Okotie und David Alaba. © GEPA


Die seit 2003 bestehende, partnerschaftliche und ausgezeichnete Kooperation mit dem ÖFB bildet einen bundesweiten Überbau über die lokalen und regionalen Fußball-Sponsorings der Landesbanken und Raiffeisenbanken, die mehr als 50 Prozent aller österreichischen Fußballvereine unterstützen.

Das für Fußball herrschende große Publikums- und Medieninteresse ist ein Garant für eine hohe Marken- und Werbepräsenz. Die aus der Zusammenarbeit mit ÖFB resultierende Sponsoring- und Werbebilanz ist sehr erfolgreich: Fußball stärkt durch seine mediale Attraktivität die Sportwerbeerinnerungswerte und sichert Raiffeisen somit die Nummer-1-Position in der Bankenkommunikation. Die im Rahmen der Kooperation mit dem ÖFB erzielten Werbewerte haben sich seit Anbeginn verfünffacht.

Der bestehende Vertrag mit dem ÖFB läuft bis Ende 2017 – dem Ende der Qualifikation für die WM 2018 in Russland - und ist mit einer Verlängerungsoption versehen. Diese Kooperation zeigt die Bedeutung des Fußball Nationalteams für Raiffeisen, gleichzeitig unterstreicht er das Vertrauen in den ÖFB und den Teamchef Marcel Koller.

Hermann Maier

Raiffeisen und Hermann Maier - eine kongeniale Partnerschaft

Hermann Maier und Raiffeisen verbindet seit mehr als 17 Jahren eine enge Partnerschaft. Nicht zuletzt dank Hermann Maier hatte und hat Raiffeisen die erfolgreichste Bankenwerbung aller Zeiten.
 

Bild: Dr. Leodegar Pruschak und Hermann Maier


Denn Hermann Maier ist Sportstar und Medienstar in einer Person. Maier ist so populär, weil er ein charismatischer Typ ist und einen unglaublichen Lebensweg genommen hat, den man in keinem Drehbuch erfinden könnte. Seine Erfolge und vor allem sein Comeback nach seinem schweren Motorradunfall sind einmalig. Er war und ist der Inbegriff für Zielstrebigkeit und Erfolg.

Die Kampagnen mit Hermann Maier sorgen seit Beginn für exzellente Werbewerte. Nicht zuletzt dadurch ist Raiffeisen die klare Nummer 1 in der österreichischen Bankenwerbung. Die Werbekraft von Hermann Maier ist auch Jahre nach seinem Karriereende ungebrochen. Hermann Maier ist für Raiffeisen der ideale Markenbotschafter und das Testimonial mit der stärksten Markenzuordnung, d. h. Hermann Maier wird im Vergleich zu anderen Testimonials am stärksten mit seinem Sponsor und Werbepartner in Verbindung gebracht.

Raiffeisen Werbekampagnen mit Hermann Maier
 

Eine unglaubliche Karriere:

  • 54 Weltcupsiege
  • 4 Gesamt-Weltcupsiege
  • 10 Disziplinen-Weltcupsiege
  • 2 Olympiasiege
  • 3 Weltmeistertitel

 

 

Dr. Leodegar Pruschak

Head of Division Marketing
Raiffeisen Zentralbank Österreich AG
Am Stadtpark 9, A-1030 Wien
Tel: +43-1-26216-3710
Fax: +43-1-26216-2318
leodegar.pruschak@rzb.at
Zum Kontaktformular